Beerdigung

Das Bestattungsgespräch

Zur Vorbereitung der Bestattung findet ein Gespräch zwischen Pfarrerin und den nächsten Angehörigen statt.
In diesem Gespräch überlegen Pfarrerin und Angehörige miteinander, wie der Trauergottesdienst gestaltet sein soll, z. B. welche Lieder gesungen werden und sie würdigen gemeinsam das Leben des Verstorbenen. Vielleicht ergibt sich aus dem Gespräch auch schon das Bibelwort, das in der Mitte des Gottesdienstes stehen wird. Natürlich ist dabei auch Zeit und Gelegenheit für die Angehörigen, zu erzählen, was sie im Blick auf den Tod ihres Angehörigen und die folgende Zeit der Trauer bewegt.

Trauerfeier

In der Trauerfeier versammeln sich Angehörige, Freunde und andere Gemeindeglieder, um mit dem Verstorbenen oder der Verstorbenen den letzten Weg gemeinsam zu gehen. Hier können sie Schritt um Schritt versuchen, Abschied zu nehmen. Die alten Rituale sind dabei tragend. Lieder und Gebete helfen, Worte zu finden. Im Mittelpunkt der Trauerfeier steht die Ansprache über ein Bibelwort, vielleicht eines, das dem oder der Verstorbenen wichtig war. Das Leben des oder der Verstorbenen kommt in der Traueransprache noch einmal zur Sprache. Eine Brücke vom Tod zum Leben ist die christliche Hoffnung, dass Gott auch den Toten nahe ist und dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Am Ende des Weges steht die Hoffnung auf Leben.